Gebäude Bischöfliches Gymnasium Petrinum

Bischöfliches
Gymnasium Petrinum.

Peer - Mediation

 

 

Peer-Mediation

Du fühlst dich von deiner Freundin ungerecht behandelt und weißt nicht, wie du ihr das sagen sollst? Dein Klassenkollege nervt dich ständig mit seinem Verhalten und nichts hilft? … Dann sind die Peer-Mediatorinnen und -Mediatoren genau die richtige Stelle für dich!

Die aktuellen Peers:

8. Klasse: Sarah Weissenbök, Anna Pfarrhofer, Jakob Pree, Jonathan Wögerbauer, Daniel Exler, Marlene Pils, Birgit Pointner, Johanna Hackl, Daniel Fehrer, David Fuchs, Carmen Eckerstorfer, Fabian Rapp, Sandra Suppan, Paul Breitwieser, Johannes Kubinger, Joachim Körber, Lena Hartl, Verena Bauer, Gustav Szolga

7. Klasse: Lena Alber, Elisa Donner, Ida List, Helene Moosmann, Timna Telfser, Franziska Ebner, Elisabeth Lux, Emma Halvax, Ines Keplinger, Larissa Donau, Anna Pellegrini, Jana Schön, Maximilian Fromherz, Michael Otto, Lina Ebmer

Du findest uns direkt in den 7. und 8. Klassen (schau auf den Anschlag neben dem Sekretariat – dort findest du unsere Namen und Gesichter). Natürlich kannst du auch deinem Klassenvorstand, einer/m deiner Professor/innen oder Prof. Helene Schaubschläger um Hilfe bitten und die Peers melden sich dann bei dir!

Was ist die Peer-Mediation am Petrinum genau?

Für die Peer-Mediation werden engagierte Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen ausgebildet und sind damit Profis darin, ein schwieriges Gespräch in einer Konfliktsituation kompetent zu begleiten. Ziel ist es dabei, einen Ausweg zu finden und eine friedliche Lösung zu erarbeiten, die für alle Beteiligten gut und dauerhaft haltbar ist. Besonders an der Schulmediation ist, dass man den Jugendlichen die Selbständigkeit zutraut, selbst Wege aus ihren Krisen zu finden, sie bei Bedarf jedoch dabei begleitet. Die Peer-Mediation ist in den vergangenen Jahren zu einem fixen Bestandteil des Lebens am Petrinum geworden und die Peers konnten schon die eine oder andere verzwickte Situation lösen.

Wie werden die Peer-MediatorInnen ausgebildet?

Angelehnt an die Mediation, wie sie auch in Politik, Wirtschaft und im familiären Bereich angewendet wird, lernen die Peers in einem intensiven 34-stündigen Ausbildungslehrgang über Konfliktlösungstrategien, Gesprächstechniken wie aktives Zuhören und Spiegeln, Strategien für eine gelungene Kommunikation und natürlich den Aufbau und Ablauf eines Mediationsgespräches. In ihren Tätigkeiten an der Schule werden sie von Prof. Helene Schaubschläger, die selbst ausgebildete Mediatorin und Lehrgangsleiterin ist, betreut. Aber natürlich werden sie auch von allen anderen Lehrenden und der Direktion unterstützt. 

Wo kommen sie sonst noch zum Einsatz?

Zu ihren wesentlichen Aufgabenbereichen zählt auch die Arbeit mit den 1. Klassen, die sie regelmäßig in den MoMo-Stunden besuchen, um mit Spielen, Übungen und Gesprächen mitzuhelfen, die Klassengemeinschaft zu stärken und so Konflikte von vornherein zu vermeiden und an einem positiven Gemeinschaftsgefühl zu arbeiten.

 

Interner Bereich

Anmelden